Seiten

21. Mai 2016

Wieso, weshalb, warum… immer diese Veränderung?




Ich glaube mittlerweile, dass ich so jedes halbe Jahr eine Warnung an euch poste, dass sich hier etwas verändern wird. Meist geht das zusammen damit ein, dass ich mein Zimmer umräume und  umdekoriere, einen neuen Zeichenstil ausprobiere, ganz spontan Dinge toll finde, die ich immer bäh fand oder irgendeine andere wahnwitzige Idee hab, die unbedingt aus meinem Kopf, durch meine Hände, nach draußen muss. Ich war schon immer ein „Alles oder Nix- Mädchen“ und ein „Wenn nicht jetzt, wann dann?“  Typ. Bin schon immer mit dem Kopf durch die Wand. Ohne Rücksicht auf Verluste  oder Menschen die hinter mir standen und mit dem Kopf, den ich grade so richtig schön gegen den Beton gestemmt hab, einfach nur geschüttelt haben. Wenn die Dame etwas wollte, dann wollte sie eben. Da hab ich mir noch nie reinreden lassen, da war ich immer eigen. Mauern sind dazu da um sie einzureißen! 





Supi, endlich mich selbst gefunden!

Man wird älter, macht wieder einen neuen Sprung, fühlt sich reifer und glaubt nun endlich den Sinn des Lebens, oder zumindest seines Lebens, begriffen zu haben. Den Platz, der für einen reserviert ist, da zu sein, wo man hingehört.
So ging es zumindest mir, nach der jetzigen Veränderung. Meine Haare wurden heller und ich sah damit irgendwie offener und freundlicher aus. Die Klamotten wurden plötzlich seriöser. Keine Arielle Shirts mehr, keine bunten Schuhe. Ich kaufte Dinge, die man kombinieren und immer wieder tragen kann. Rosa war ja schon immer meine Lieblingsfarbe und die passte nun auch noch so toll zu meiner neuen Haarfarbe. Und grau mochte ich schon immer gern. Passt auch so prima zu dem rosa. Es wurde ausgemistet… Alles erst mal raus -  was gut war blieb, der Rest muss weg! Das Ausmisten guttut, das weiß, glaub ich, jeder. Den ganzen alten Ballast loswerden. Ich fühlte mich das erste Mal in meinem Leben unglaublich erwachsen. „Hey Leute, seht mal, ich hab alles im Griff.“




Schatten aus der Vergangenheit

Neulich traf ich eine Freundin von ganz früher. Wenn man wegen Hochzeitsplänen öfters in die Heimat fährt, kommt einem fast hinter jeder Ecke seine Kindheit entgegen. Oder zumindest, der Eine oder Andere, mit dem man sie geteilt hat. Nach einem kurzen netten Gespräch stellte mein Gegenüber fest: „Du hast dich echt gar nicht verändert. Immer noch so wie früher.“
Und das Einzige, was ich dachte war: „Waaassss???“
Sieht sie denn nicht, wie toll fein groß ich geworden bin. Ich habe ein Haus, heirate in zwei Tagen und lege den Grundstein für eine Familie, ganz zu schweigen, von meinen tollen seriösen Klamotten und so … echt jetzt!
„Nur…“ schob sie an. „Bist du ein bißchen ruhiger geworden. Man kann sich viel besser mit dir unterhalten. Früher warst du immer so zappelig. Irgendwie mit dem Kopf immer woanders. Jetzt merkt man erst richtig, dass du auch zuhörst.“
Ich glaube, ich sah sie eine Sekunde verdutzt an und dann lachten wir beide und ich kam mir ziemlich dumm vor.




Veränderung

Wir schneiden und färben uns nicht die Haare und passen dann das Innenleben an – nein, genau andersherum.  Veränderungen beginnen nicht draußen, sie beginnen drinnen, in deinem Kopf und der Rest zieht nach -  auch wenn es einem manchmal nicht so vorkommt. Und verändern werden wir uns immer wieder. Ich glaube, dass wir vielleicht als Typ irgendwann fertig sind, aber als Mensch werden wir uns immer wieder neu erfinden. Und dass wir erwachsen werden, heißt einfach nur, dass wir lernen, besser mit unseren Stärken und Schwächen umzugehen und nicht, das wir möglichst viele Blazer im Schrank haben und wissen, wie man seine Steuererklärung macht.
Wir sind alle nur auf der Durchreise. Und wir reisen nicht allein.
Menschen, Orte, Dinge, Ideen prasseln jeden Tag auf uns ein und haben Einfluss auf das was wir denken und tun  - und das ist richtig so. Niemand möchte auf der Stelle treten. Das ist Leben! Das heißt es, zu leben!




Wie wird es hier weitergehen?


Ich hab in den letzten Jahren komischerweise, die Mauer, die ich immer einreißen wollte um mich herum gebaut. Mit meinen eigenen Händen, ohne dass ich es wirklich wahrnahm. Meine eigene kleine rosa Wattewelt erschaffen, wenn die richtige Welt mal wieder grau und gemein war. Ich habe mir, meinem Kopf, meinen Gedanken, meinem Ich selber Grenzen gesetzt. Ziemlich dumm, wie ich jetzt weiß.
Die kleine rosa Elfe von nebenan spielen, funktioniert nur so lange, wie man sie auch ist. Ich liebe rosa, ich liebe Märchen, ich liebe Elfen und Feen und das wird sich niemals ändern aber ich bin mehr als das. Ich habe Höhen und Tiefen, ich bin vielseitig, habe auch andere Interessen – ich bin ein Mensch auf der Durchreise, so wie ihr. Und das ist es auch, was ich euch zeigen will. Mehr Vielfalt, mehr Ehrlichkeit, mehr ich – manchmal reicht  eine Idee oder ein Gefühl aus Jemandem einen Hauch Inspiration zu geben und es wäre schön, wenn man vielleicht einfach ein paar Spuren hinterlassen könnte. -  Und genau das ist es, was ich mir wünsche, was ihr vielleicht ein bißchen mitnehmt, von dem, was ich hier mache. 

Kommentare:

  1. Liebe Tienke,

    also ich finde deinen neuen Stil super - schöne Klamotten, schöne Haare :-)

    Dieser Satz spricht mir richtig aus der Seele: Ich glaube, dass wir vielleicht als Typ irgendwann fertig sind, aber als Mensch werden wir uns immer wieder neu erfinden.

    So geht es mir auch hin und wieder. Manchmal muss man sich neu finden und überlegen, was man eigentlich will. Es hilft dann alten Ballast abzuwerfen und sich möglichst mit Dingen zu umgeben, die einen innerlich und äußerlich zum Strahlen bringen.
    Bei mir sind es eher dezente Farben. Viel weiß, etwas schwarz und grau, Naturtöne und Pastell. Ich liebe rosa, aber nur noch als Farbtupfer zwischendurch ;-)

    Viele Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Christina,

      Ja, ich verstehe genau, was du meinst. Erwachsen und reifer werden heißt vielleicht auch wieder ein Stück mehr über sich selbst zu wissen - was einem steht und was einem gut tut. Ein bißchen wie eine Reise zu sich selbst.
      Ich wünsche dir ganz viel Glück auf deiner persönlichen Reise!
      Liebe Grüße
      deine Tieni

      Löschen