30. Juli 2014

Das Häschensofa

Huhu, ihr Lieben!
Wie ihr sehen könnt, probier ich grade wieder etwas aus.
Die kleinen Bilder haben mich ja schon länger genervt.
 Jetzt gibt's mal was Größeres, damit ihr auch keine schlechten Augen bekommt*g*.

Und während ich noch probiere, für euch ein paar Bilderchen, 
von dem kleinen Herrn Hase auf seinem Tröhnchen.
 

Stitch hat übrigens so schöne gelbe Füßchen, weil er vorher mit einer Pfirsich ein bißchen
Fußball gespielt hat*g*

28. Juli 2014

Altes Brett - wie nett

 Seht mal, was ich heute aus zwei ururalten Brettern gebastelt habe.
Zwei süße Hakenleisten.
Grade unter einer schrägen Wand, kann man damit noch schön dekorieren.
 Ich mag ja auch so alte Sachen, mit Katschen und Macken...
eben Dinge, die ein bißchen verlebt aussehen.
Hab natürlich auch mit Absicht, die "schlimme" Seite nach vorne gedreht.
 Und wer hätte gedacht, dass das so lieb ausschauen könnte.
Ich hab die Bretter nach dem Streichen
ordentlich angeschliffen, damit das schöne alte Modderholz 
noch hier und dort durchschimmert.


Ein paar Häkchen dran- 
und fertig!
 Das andere Brett hab ich in meinem geliebten 
Shabby-Apfel-grün gestrichen und dann in die nasse
Farbe ordentlich braun reingemanscht.

 Die altrosa Schneebesenhaken sind für mich ja der Knaller!
(Ihr müsst sicher schon denken, 
ich hab einen Schneebesentick *hihi*)

 Und hier nochmal ein kleines Herzi für euch!
 Ich freu mich wirklich immer so sehr, 
über all die lieben Leser und all die lieben Kommentare.

27. Juli 2014

Das neue Heim von Fräulein Hase

So, ihr Lieben!
Heute nehm ich euch mal mit zu einer
Runde durch das neue -alte Zimmer.
Ich habe mich jetzt vier Tage durch all mein Zeug gebuddelt,
Einiges aussortiert, Einiges auf den Speicher gebracht
(ich hatte doch in meinem Kuddel-muddel tatsächlich 
noch ein paar Weihnachtssachen stehen *hihi*)
und nun ist es einigermaßen vorzeigbar.
((zumindest in den fotografierten Ecken
 (*winke winke Dani*))

Aber warnen muss ich euch:
Wer eine Abneigung gegen Streublümchen, Rosa, Hasen
und ganz viel kleinen Tüddelkram hat, 
sollte jetzt ganz schnell wegschauen.

 Dort wo vorher ein Regal stand, ist jetzt das kleine Sofa hingerückt.
Jetzt sieht das Zimmer viel offener und größer aus.

Das Regal hat Papa Hase mir vor Jahren mal für mein Kinderzimmer 
gebaut, damit ich da alle meine Stefan Raab-Ordner reinstellen konnte.
Ja, ihr habt richtig gehört: Stefan Raab.
Ich war (bin ich eigentlich immer noch ein bißchen) der Mega-Fan,
 hab damals jedes Fitzelchen über ihn aus der Zeitung ausgeschnitten 
und ordentlich aufgeklebt und in Hüllen abgeheftet.

Jetzt ist in den Ordnern natürlich kein Raab-Kram mehr sondern all meine
Bastelpapiere. Die kleinen Schubladen haben mich im Baumarkt 
so lieb angelächelt, weil sie um die Hälfte reduziert waren. 
Auf gut Glück, hab ich dann vier gekauft und 
als ob es so gewollt gewesen wäre, haben sie haargenau reingepasst.

Neue Gardinchen hab ich auch genäht.
Schön in weiß, ganz zart und natürlich mit klitzekleinen Pünktchen.
 Das Regal hinter meinem Bildschirm hab ich aus unserem Holzschrott aus der 
Garage selbst gebaut und bin so mächtig stolz darauf.
Ich hab nämlich ein Lineal benutzt und das mache ich sonst nie*g*.
Ich hab's sogar selbst an die Wand gehängt. Gut, ich musste dreimal den Bohrkopf 
und achtmal den Dübel wechseln und die Schrauben kucken auch ein bißchen raus, 
aber da kann man ja schön was dranhängen.
Seht ihr den puppenkleinen Schneebesen?
Den hab ich bei Depot im Sale-Stübchen aus der hintersten Ecke gefischt 
und mich gefreut, wie die Schnee(besen)königin.
Ich weiß auch nicht, aber so kleine Puppen- Sachen, finde ich immer so niedlich.

Meine Johanna hat auch endlich was zum Anziehen bekommen.
Es ist erstmal nur ein Babystrampler aber dann muss sie sich nicht so schämen,
wenn mal Besuch kommt.

 Wie ihr seht, hab ich meine Dosen schon wieder neu beklebt.
Der Pinseleimer und der Strampelmaxe 
sehen so richtig nach Kunst aus*hihi*.

In meinem Zimmer gibt's jetzt auch wieder echte Blumen.
Ich hab mir einen dicken Zettel aufgehängt, wo nur: "Gießen!"
draufsteht....vielleicht klappt es ja diesmal.
 Die Steckerchen gab's auch im Depot-Stübchen (für Beide nur 20Cent!).
Sie waren vorher neonpink, aber da hab ich schnell mal den Pinsel gezückt.
Oma Hases Blümchen-teller hängen jetzt wirklich ganz 
an passendem Hintergrund. Die Teller hab ich von ihr geerbt 
und davon mag ich mich nie-niemals trennen.
Sie standen früher bei ihr in einer Vitrine
und ich habe als kleines Häschen stundenlang ehrfurchtsvoll 
davor gestanden und mir geschworen: 
"Wenn ich groß bin und Geld verdiene, kauf ich mir auch so schöne Teller."

 Habt ihr schon mein neues Kuschelkissen entdeckt. 
Ich bin soo arg verliebt. Erstens ist es natürlich ein Hase und dann 
noch in Streublümchenstoff, mit Häkelblümchen am Öhrchen.
Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie ich gequietscht habe,
 als ich das entdeckte.
 Und hier sitzen auch meine drei kleinen Maileg-Schnuppelnasen:
Amelie, Paule und Emma.
(leider auch nur in Unterwäsche...
...aber im Sommer ist das ja nicht ganz so schlimm)

 Meine Märchenbücher hab ich nach Farben sortiert.
Das Prinzip funktioniert bei mir am Besten, 
wenn ich etwas wiederfinden will.
Ich kauf auch gerne Bücher in schönen Farben, 
am liebsten Gebrauchte, die riechen so schön.
(mein ältestes Märchenbuch ist übrigens aus den fünfziger Jahren 
... auch von Oma Hase vererbt)
 Dann hab ich mir ein kleines Tilda-Bäumchen gebastelt.
Es ist zwar aus einem Weihnachtsbuch, aber ich finde, es geht auch so.
(Bei mir sieht es ja sowieso immer aus, 
als wäre grade Ostern*hihi*)
 Die Hasenmarie, kann jetzt wunderbar oben auf dem Schrank ihren 
Blümchenkaffee kochen, denn jetzt hat sie all ihre 
kleinen Tassen schön in einer Reihe stehen -  
natürlich für jeden Wochentag eine.
(Das kleine Kännchen hab ich übrigens selbst bemalt)
 Nanu?
Wer ist denn da einfach in die Mittwochstasse gehüpft?
Da hofft wohl Jemand, dass es am Mittwoch Kakao gibt.
 Die Fuchsliese kennt ihr ja schon, aber jetzt hat sie einen
neuen Platz. Von da aus, kann sie alles gut beobachten.
 Ich hoffe, ihr seid noch nicht eingeschlafen*g*.
Ich glaube, ich hab noch nie soviel geschrieben.

Aber das neue Zimmer und der frische Wind und das Lächeln, 
welches ich jetzt im Gesicht trage beflügeln mich grade zu neuen Taten.
Ich hab wieder viel vor, vor Allem viel Neues.
Und ich hoffe, dass ihr Lieben dann wieder dabei seid.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntagnachmittag!
 

23. Juli 2014

Von komischen Wünschen und Oma-tapete

 "Es gibt Menschen, die stellen von heute auf morgen 
ohne einen erkennbaren Grund,
 sämtliche Möbel um und richten alles neu ein."

Als ich das im Vorwort der neuen "Wohnen & Garten" Ausgabe gelesen habe,
musste ich wirklich lächeln.
So geht mir es mir nämlich auch ziemlich oft.
Meinem Rosa und meinen Pastellfarben bleibe ich dabei treu, aber irgendwie krieg ich 
so einmal im Jahr, den innerlichen Rappel und dann muss ich auch 
Möbel schieben, Etwas umstreichen, neue Bilder aufhängen 
und und und....
das ist bei mir schon so, seit ich klein war.


Der Herr Hase ist dann meistens ziemlich glücklich, 
wenn er nicht davon betroffen ist und mitschieben und mitstreichen muss.

Manchmal kriegt er auch diesen Blick.
Den hatte er zuletzt vorgestern, als ich ihm erzählte, 
dass ich schon lange von einer Streublümchen-tapete träume.
 

 "Deine Tapete ist doch noch gut." sagte er direkt.
Ja, das stimmt schon, (Tapete nutzt sich ja auch so selten mal richtig ab)
aber wenn man sich ganz doll etwas wünscht?

Da ist der Herr Hase aber leider sehr pragmatisch.
"Du kannst ja gerne, aber ich stelle mich nicht bei der Hitze hin und 
fange an zu tapezieren. Mit Ohhhmahh-tapete"
Da musste ich schon fast ein bißchen lachen.

Aber selbst ist ja auch die Frau!
Und da ich weiß, dasss ich eine absolute Niete im Abmessen und Co bin 
und ich das niemals ordentlich hinbekommen hätte, hab ich gedacht, 
ich könnte ja die Tapete auch einfach an die Wand tackern.
Im Tackern bin ich nämlich Weltmeisterin!

Das hab ich auch schon mal in meinem alten Kinderzimmer gemacht. 
Damals, als ich " Die fabelhafte Welt der Amelie" sooo toll fand und 
unbedingt so eine  knallrote Barocktapete haben musste.
Da hatte sich Papa Hase zum Glück quergestellt.
(Rote Wände sehen wirklich echt nur im Fernsehn gut aus *hihi*)

Aber jetzt schwebe ich im siebten Streublümchen-Himmel 
und Dank dickerer Tapete
 hat es wirklich diesmal wunderbar geklappt.
Man sieht es wirklich gar nicht und ich bin schon sehr pingelig.

Ihr müsstet übrigens mal die andere Seite des Zimmers sehen.
Da hab ich all meinen Plunder erst mal an die Wand geschoben.

Als ich mich grade umgedreht habe, saß der Stitch mitten auf
meinem Basteltisch. Der hatte sich doch tatsächlich in all
den gestappelten Sachen ein kleines Treppchen gesucht. 

Ich wohne wirklich in einer Rappelkiste*g*
aber in einer streublümchenfeinen!

Grüß euch alle ganz herzlich

Tieni
die Streublümchen-Ohhhhhmahhhh

5. Juli 2014

Erdbeerschmaus im Puppenhaus

 Wie ihr seht, haben die fleißigen Häschen mittlerweile die Küche
weiß getüncht und auch ein paar Möbelchen gestrichen.
Und wer fleißig war, der darf auch mal ordentlich schmausen.
 Damit die schöne Erdbeerzeit auch im Puppenhaus einziehen kann 
und ich auch grade den Filz für mich entdeckt habe, 
hab ich ein paar kleine rosa Früchtchen genäht.
Das geht ganz einfach.

Einfach eine kleine Erdbeere (doppelt gelegt) aus dem Filz auschneiden
und mit Schlingenstichen an den Kanten zusammennähen.
Oben ein kleines Loch lassen und dann mit Watte füllen.
 Dann wird die obere Kante der Erdbeere zusammengerafft. 
Am besten klappt das übrigens wenn eure Erdbeere oben eine gerade Kante hat.
Dann werden mit dunklem Garn die kleinen Kerne drauf gestickt. 
Ich bin dabei immer kreuz und quer durch die Beere gegangen.
Dann noch ein bißchen Grün auschneiden 
(am Schönsten sehen drei kleine Blättchen aus) und oben dran nähen.
 Und dann kann die Erdbeerparty auch schon steigen.
 Am besten natürlich mit Sahne und Kuchen!
Aber kleine Häschen naschen die rosa Früchtchen auch mal gerne so.
 
(Große Leute können damit übrigens auch herrlich süßen 
Schmuck oder kleine Schlüsselanhänger basteln. )

Die kleinen Hasen hauen sich jetzt ersteinmal den Bauch voll
und schicken euch viele erdbeerosa Grüßchen 
aus dem Häsenhäuschen

2. Juli 2014

Von Häschen auf Stöckchen

Manchmal klingt es in meinem Kopf, wie in einer 
alten Schreibmaschine...
 ... ratter...
... rattter...
... rattter...
... pling!

Und als ich diese Zeichnung in meinen Händen hielt,
da hat es mal wieder pling! gemacht.
 Diesmal in eine Richtung, 
die ich wirklich nicht vohergesehen hatte.
 Denn ihr wisst ja, diese kleinen Nadelfummelarbeiten
liegen mir und meiner Geduld ja so gar nicht.
 Aber komischerweise, war das pling! diesmal besonders laut.
 Und das Schnittmuster ist nun nach drei Versuchen
schon ganz nah an dem, was ich mir vorgestellt hab.
Ich finde den kleinen Kerl jedenfalls zum Qietschen süß!
Und vielleicht kann er ja auch euer Herz erobern.
Ich wünsche euch einen hoppelhasenschönen Tag!